Moto-Pamikaze

Nachdem diesen Blog vor allem meine Eltern lesen werden: Nein Mama, Moto-Pamikaze kommt nicht daher, weil ich wie ein Kamikaze Motorrad fahre. Moto-Pamikaze ist in einer Weinlaune auf dem Sofa bei meiner Freundin Barbara entstanden, als ich nach einem passenden Namen für diesen Blog gesucht habe.

Seit Ende 2013 habe ich den Motorrad-Führerschein. Ich kam durch einen glücklichen Zufall zum Motorradfahren – durch meine Arbeit für den Kunden BMW Motorrad. Mittlerweile habe ich drei Motorräder in der Garage: Eine BMW F 650 GS (2009), eine BMW 75/5 (1973) und eine Yamaha XS 400 (1982). Mit meiner kleinen, roten GS, genannt Zicki, fahre ich das ganze Jahr Touren. Natürlich am liebsten über die Alpen nach Italien. Letztes Jahr war ich zusammen mit meiner liebsten Motorrad-Freundin Barbara in Skandinavien unterwegs. 5.000 km sind wir durch Dänemark, Schweden und Norwegen gefahren – leider haben wir es nicht ganz zum Nordkap geschafft – damit habe ich also noch eine Rechnung offen.

Im Juni 2018 bin ich zu meiner bisher größten Reise aufgebrochen: Vier Monate lang war ich auf der alten Seidenstraße unterwegs und habe dabei fast 30.000 km zurückgelegt. Und damit ich Familie und Freunden nach meiner Rückkehr nicht 120 Reisetage erzählen muss, hatte ich die Idee, dieses Tagebuch zu schreiben.

Mittlerweile bin ich zurück in München, meiner Heimatstadt, und der Alltag hat mich wieder. Um nicht total durchzudrehen, fülle ich meine Freizeit mit so viel PS wie möglich. Ich fahre kleine und große Touren, schraube an den Bikes, mache Trainings oder besuche Motorrad-Events und Messen. Und über all das schreibe ich von nun an in diesem Blog.