Tag 14: Colombia – Tierra de contrastes

Halb Kolumbien ist mit Regenwald bedeckt. Aber es gibt auch eine Wüste hier, die über 300 km2 große „Desierto de la Tatacoa“. Auf unserem Weg von Neiva nach Ibague wollen wir uns diese Wüste ansehen. Aufgrund ihrer geografischen Lage ist es dort eigentlich selbst in der Regenzeit extrem niederschlagsarm. Aber da es die letzten Tage wohl auch hier etwas geregnet hat, sind die meisten Wege unpassierbar, sagt zumindest der Ranger am Eingang zur Wüste. Wir probieren es trotzdem und siehe da, im Gegensatz zur Schlammhölle vor ein paar Tagen ist das hier gar nichts. Ab und an durchfahren wir ein paar Pfützen, ansonsten ist es trocken, steinig und staubig. Und heiß, es hat 35°C und ich schwitze.

Die „Desierto de la Tatacoa“ ist wohl eher eine Halbwüste, denn es gibt durchaus Pflanzen, Sträucher und natürlich Kakteen. Wir durchfahren den Canyon und als dann auch noch ein relativ großer „Grüner Iguana“ vor meinem Motorrad hektisch die Fahrbahn kreuzt, ist das Bild der Wüste perfekt. Ich genieße die wundershöne Kurvenstrecke durch die Abgeschiedenheit. Außer uns ist niemand unterwegs. Lediglich zwei Spaziergänger kommen uns entgegen. Zwei junge Männer, offensichtlich Touristen, denn sie tragen kurze Hosen, Halbarmhemd und Wandersandalen. Die Landschaft ist extrem abwechslungsreich, nach der Halbwüste fahren wir offroad weiter über Hügel, vorbei an grünen Wiesen und halten schließlich auf einer Brücke an, die über den Fluß Rio Magdalena führt. Sergio lässt die Drohne fliegen und ich kann mein Knie ausruhen, das in der Hitze ganz schön angeschwollen ist.

Nach der Pause geht es noch einige Kilometer auf unbefestigter Straße weiter bevor wir wieder auf die Hauptstraße gelangen, die uns bis Ibagué bringt. Einen letzten kurzen Fotostopp für heute legen wir vor einem Gebirgszug ein, der mich ein bisschen an Cortina d’Ampezzo erinnert.

In Ibagué checken wir im Sonesta Hotel ein. Mein Zimmer liegt im 15. Stock. Und im 13. Stock befindet sich ein beheizter Outdoor-Pool mit Blick auf die beleuchtete Stadt. An vielen Häuserfassaden wurde blinkende Weihnachtsdekoration angebracht, an einem Hochhaus befindet sich ein riesiger Tannbaum aus grünem Lichtschlauch.

Regenwald – Wüste – Rooftop Pool. Kolumbien ist wirklich das Land der Kontraste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.